Sportarten in Deutschland

In den verschiedensten Sportarten waren und sind die deutschen Athletinnen und Athleten international erfolgreich. Daneben ist Deutschland in der Vergangenheit auch ein wichtiger Ort zum Austragen von internationalen Sportveranstaltungen gewesen. Die wichtigsten Veranstaltungen dieser Art waren sicherlich die Olympischen Sommerspiele 1972 in München und die Fußball-Weltmeisterschaften 1974 und 2006.

Vor dem Krieg fanden außerdem bereits Olympische Spiele 1936 in Berlin bzw. in Garmisch-Partenkirchen statt. Aber auch in vielen anderen Sportarten war Deutschland bereits Gastgeber von Europa- und Weltmeisterschaften. Ein jedes Jahr stattfindendes und sehr beliebtes Event ist besonders die mit Österreich gemeinsam ausgetragene Vierschanzentournee im Skispringen, wobei die deutschen Stationen Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen sind.

Fußball und das Wunder von Bern

Als die DfB-Auswahl im Jahr 1954 durch das 3:2 gegen die favorisierten Ungarn Weltmeister wurde, schrieb das Team von Trainer Sepp Herberger als die Helden von Bern Geschichte. Das Wunder von Bern wurde nicht ohne Grund in vielen Dokumentarfilmen und Spielfilmen verfilmt. Am bekanntesten ist der von Sönke Wortmann 2003 gedrehte Film “Das Wunder von Bern”.

Seit diesem Jahr wird in Hamburg auch ein entsprechendes Musical aufgeführt. Es gibt nicht wenige, die dem Gewinn der WM 1954 durch die Auswahl der jungen Bundesrepublik einen so hohen Stellenwert einräumen, dass sie von der eigentlichen Geburtsstunde dieser sprechen.

Fünf Jahre nach Gründung der BRD und erst neun Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs war dies ein Erfolg, den kaum jemand in dem vielfach noch zerstörten Land zu hoffen gewagt hatte.

Ob man so weit gehen mag oder nicht. Fußball ist zweifelsohne der Sport, der das Image Deutschlands am nachhaltigsten geprägt hat. Durch den Gewinn der Weltmeisterschaften 1954, 1974, 1990 und 2014 wurde dieser Sport zum Aushängeschild des Landes. Die Nationalmannschaft wird in den Medien und im Alltag dabei verschiedenartig tituliert: DFB-Auswahl, DFB-Team, Die Mannschaft, Deutsche Elf oder die Adler sind durchaus gängige Spitznamen.

Bekanntester Spieler war der deutschen Nationalmannschaft war bisher sicherlich der Kaiser Franz Beckenbauer, er wurde als Spieler 1974 und als Trainer 1990 Weltmeister.

Weitere weltbekannte Fußballnamen aus Deutschland sind und waren aber auch zum Beispiel Uwe Seeler, Gerd Müller, Günter Netzer, Paul Breitner, Berti Vogts, Karl-Heinz Rummenigge, Lothar Matthäus (Weltfussballer des Jahres 1991), Jürgen Klinsmann und Michael Ballack. Als traditionell besondere Stärke der deutschen Teams gelten auch die deutsche Torwarte wie etwa Manuel Neuer, Sepp Maier, Andreas Köppke, Oliver Kahn oder Toni Schumacher.

Bastian Schweinsteiger, Manuel Neuer, Mesut Özil und Thomas Müller sind in der Gegenwart Namen, die jeder internationale Fußballfan kennt. Die seit 1963 bestehende deutsche Fußball-Bundesliga ist eine der meist verfolgten internationalen Ligen der Welt und gilt als Spielklasse auf international höchstem Niveau. Rekordmeister ist hier der FC Bayern München, Rekordtorschütze Gerd Müller mit 365 Toren. Die meisten Einsätze hatte Karl-Heinz Körbel mit 602 Einsätzen.

Einer der herausragendsten deutschen Fußballtrainer ist neben Sepp Herberger, Helmut Schön und Franz Beckenbauer sicherlich auch Joachim “Jogi” Löw. Er wurde von der FIFA bei der Weltfußball-Gala in Zürich zum Welttrainer des Jahres 2014 gewählt.

Die besten deutschen Vereine nehmen ferner an der Champions League und an der Europa League teil.

Aber nicht nur bei den Männern ist Fußball ein Aushängeschild des deutschen Sports, denn auch die deutschen Frauen spielen einen international hochangesehenen Fußball. Als mehrfacher Welt- und Europameister gilt die deutsche Mannschaft daher auch im Frauen-Fußball als eines der Top-Teams. Bekannte Spielerinnen bei den Frauen sind bzw. waren unter anderem Birgit Prinz, Bettina Wiegmann, Doris Fitschen, Nadine Angerer und Silke Rottenberg.

 

Andere Sportarten

Aber auch in vielen weiteren Sportarten ist Deutschland weltweit führend oder zumindest immer vorne mit dabei.

Handball, Hockey, Volleyball, Tennis, Tischtennis, Radfahren, Judo, Wasserball, Basketball, Wintersport, Eishockey, Kanufahren, Schwimmen und Leichtathletik – die Liste ist lang. Bei Olympischen Sommer- und Winterspielen ist Deutschland meist sehr erfolgreich.

Einige Beispiele für erfolgreiche deutsche Mannschaften und Athleten: Im Handball wurden die deutschen Männer dreimal Weltmeister: 1938, 1978 und 2007, der DDR-Auswahl gelang es 1980 den Olympiatitel zu holen. Die deutschen Damen wurden in dieser Sportart 1993 Weltmeisterinnen.

Im Hockey wurde Deutschland in den Jahren 2002 und 2006 bei den Männern Weltmeister, sowie schon mehrfach Olympiasieger (1972, 1992, 2008 und 2012). Die deutschen Hockeydamen wurden 1976 und 1981 Weltmeisterinnen sowie 2004 Siegerinnen bei Olympia. Legendär sind bis heute die deutschen Tennis-Asse Steffi Graf (siebenmalige Wimbledonsiegerin) und Boris Becker (dreimaliger Wimbledonsieger), die dem Tennissport einen großen Auftrieb in Deutschland verschafften.

Im Schwimmsport gab es einige sehr erfolgreiche Ausnahmesportler wie etwa Franziska van Almsick (zahlreiche internationale Medaillen) und Michael Groß (u.a. Goldmedaillen bei den Olympischen Spielen 1984 und 1988).

Auch Wintersport ist sehr beliebt in Deutschland. Besonders erfolgreich sind deutsche Sportlerinnen und Sportler meist im Biathlon, Bobfahren, Rennrodeln und Langlauf. Das Skispringen wurde in Deutschland nicht nur durch die Vierschanzentournee populär, sondern auch durch erfolgreiche Springer wie Sven Hannawald, Martin Schmitt, Jens Weißflog oder Dieter Thoma. Katharina Witt gilt bis heute als erfolgreichste Eiskunstläuferin Deutschlands und wurde für die DDR Olypiasiegerin 1984 und 1988.

Die besten Sportlerinnen und Sportler werden jedes Jahr national in der Wahl zum Sportler des Jahres bestimmt. International gibt es ebenfalls eine Wahl zum Weltsportler des Jahres. Die Deutschen sind sportbegeistert – sowohl als Aktive als auch als Zuschauer. Das Publikum bei internationalen Sportveranstaltungen gilt in Deutschland als besonders  interessiert.

International besonders hervorzuheben war in jüngerer Vergangenheit insbesondere das “Sommermärchen” der Fußball-WM 2006, wo die deutschen und internationalen Fans friedlich zusammen feierten und -weltweit nahezu einmalig- selbst kleine Fußballnationen vor fast ausverkauftem Stadion spielen konnten. In diesem Sinne darf man sich auf die nächsten Sportveranstaltungen in Deutschland freuen.